26.11.2017 | 20:04 | Fahrzeugbrand in Tiefgarage

Alarmstichwort: Brand Fz in Parkhaus/Tiefgarage mit gefährdetem Gebäude
Einsatzzeit: 20:04 - 00:15
Einsatzort: Am Furtbach
Fahrzeuge/Mittel: HRF REGAN 1, PTF REGAN 2, TLF REGAN 3, HLF REGAN 4, SanGrFz REGAN 5, PTF REGAN 6, PTF VA REGAN 7, KTLF REGAN 8, PTF REGAN 9, MZF REGAN 10
Aufgebot: KA N2, KA N3, KA N4, GA
Partnerorganisation: RD Spital Limmattal, Schutz&Rettung Zürich, KAPO ZH, FW Inspektor, Staatsanwaltschaft, Statthalter, Stpkt Opfikon, Gemeindepräsident

Am Sonntagabend um 20:04 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Fahrzeugbrand in einer Tiefgarage gerufen. Umgehend wurde mit der Evakuation der 35 Bewohner und der Brandbekämpfung begonnen. Die Bewohner der evakuierten Gebäude wurden in der Grossraumambulanz an der Wärme betreut. Es gab keine Verletzen.
Da die Tiefgarage bereits stark verraucht war, konnte der Brand nicht sofort lokalisiert werden. Beim eintreffen der Löschtrupps am Brandherd standen bereits mehrere Fahrzeuge in Brand. Um den Rauch rasch aus der Tiefgarage zu verdrängen, kam der mobile Grosslüfter der Stützpunktfeuerwehr Opfikon zum Einsatz. Nach knapp zwei Stunden war der Brand komplett gelöscht.

Medienmitteilung Kantonspolizei Zürich

Beim Brand in einer Tiefgarage in einer Wohnüberbauung ist am Sonntagabend (26.11.2017) in Adlikon bei Regensdorf ein Schaden von über einer Million Franken entstanden. Verletzt wurde niemand.
Gegen 20 Uhr ging bei der Einsatzzentrale von Schutz & Rettung die Meldung ein, dass es in einer Tiefgarage mit rund 200 Abstellplätzen brenne. Die sofort ausgerückten Löschkräfte konnten aufgrund des starken Rauches nur mit Atemschutz in das Objekt gelangen. Die Bewohner von zwei umliegenden Mehrfamilienhäuser wurden vorsorglich aus ihren Wohnungen evakuiert. Das Feuer, das bei einem Personenwagen ausgebrochen war, konnte schnell gelöscht werden. Mit einem Grosslüfter wurde anschliessend der Rauch entfernt. Die Evakuierten konnten gegen 23.00 Uhr in ihre Wohnungen zurückkehren.
An rund 40 in der Sammelgarage abgestellten Fahrzeuge sowie am Gebäude entstand durch die Hitze, Russ und Rauch ein Schaden von über einer Million Franken.
Die genaue Ursache des Feuers ist zurzeit nicht geklärt und wird durch den Brandermittlungsdienst der Kantonspolizei Zürich untersucht.
Nebst der Kantonspolizei Zürich und der Staatsanwältin standen 50 Angehörige der Feuerwehr Regensdorf, die Feuerwehr Opfikon mit Grosslüfter, Schutz & Rettung Zürich mit der Grossraumambulanz sowie ein Gemeindevertreter im Einsatz.
Quelle:
Medienmitteilung der Kantonspolizei Zürich


Medienberichte

Medienbericht Zürcher Unterländer
Medienbeitrag auf Tele Züri